Einen Spiegelsatz per Kommandozeile einrichten

Einen Spiegelsatz (RAID 1) haben sicherlich die meisten schon mal mit der GUI von Windows eingerichtet. Ist ja auch ziemlich einfach. Schwieriger wird es aber, wenn es keine GUI gibt, wie z.B. auf einem Hyper-V Core Server. Aber auch hier ist das Einrichten eines Spiegelsatzes mit dem guten alten DISKPART eigentlich kein Problem wenn man weiß, was man machen muss. Zunächst muss man DISKPART auf dem Server in der Kommandozeile starten. Dazu gibt man einfach

ein. Auf meinem Beispielsystem sieht das dann so aus

diskpart-1

Bevor ich einen Spiegelsatz unter Windows einrichten kann muss ich die dazu verwendeten Laufwerke in Dynamische Datenträger umwandeln (genau so, wie ich es in der GUI auch machen muss). Hierzu wähle ich zunächst über

die erste Festplatte in meinem Server aus.

diskpart-2

Dann kann ich die Platte über

in einen dynamischen Datenträger umwandeln.

diskpart-3

Bevor wir fortfahren können müssen wir das natürlich auch noch mit der zweiten Platte machen. Diese wird ausgewähl über

diskpart-4

und dann über

auch in einen dynamischen Datenträger umgewandelt. In meiner Konfiguration befinden sich das Betriebssystem mit allen relevanten Daten auf Disk 1, das kann man über den folgenden Befehl herausfinden.

In meinem Beispiel werden vier Partitionen angezeigt

diskpart-7

Um die einzelnen Partitionen zu spiegeln muss man diese über

auswählen. Ist das geschehen kann man einfach über

den Spiegel hinzufügen. Insgesamt lässt sich sagen, dass das Einrichten eines Spiegelsatzes über DISKPART auch nicht komplizierter ist als über die GUI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: