Arbeits-Icons im TFS 2017 ändern

Seit der TFS Version 2017 Update 2 gibt es nun die Möglichkeit, dass unterschiedliche Arbeitselemente (Bug, Task, User Story, etc.) über Symbole voneinander unterschieden werden können. Das sieht nicht nur nett aus sondern unterstützt auch noch unsere Mitmenschen die bei der Farbwahrnehmung Probleme haben. Das ganze sieht dann beispielsweise wie folgt aus:

Besitzt man einen bereits bestehenden TFS mit angepassten Prozessen, so werden diese Icons aber nicht übernommen sondern es wird überall dasselbe Icon angezeigt. Das Icon ist zwar in unterschiedlichen Farben, aber es ist immer dasselbe Icon. Wenn man im Internet recherchiert trifft man auf Posts von der Produktgruppe in denen steht, dass man sich entschieden hat die Icons bei bestehenden TFS mit eigenen WorkItems und eigenen Prozessen nicht anzupassen, da man ja im Zweifel gar nicht weiß welches WorkItem welcher Task-Art entspricht. Um nun die Icons einzubinden muss man also selbst Hand anlegen und wie folgt vorgehen.

Die Icons werden in der Prozessdefinition des jeweiligen Projektes definiert. Daher muss man diese zunächst mit dem Programm witadmin.exe herunterladen. Das Programm findet man bei einer Standardinstallation im Verzeichnis “C:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio\2017\Enterprise\Common7\IDE\CommonExtensions\Microsoft\TeamFoundation\Team Explorer”.

Dort gibt man als erstes den Befehl

ein. Dieser Befehl extrahiert die Prozess-Configuration des unter myproject angegebenen Projektes der Projektsammlung https://mytfs.domain.com/tfs/mycoll in die XML-Datei c:\temp\process.xml.

Diese XML-Datei muss man nun mit einem Editor, ich empfehle hier Visual Studio Code, öffnen. Unter dem Knoten <property> muss man folgendes einfügen:


Hat man das getan speichert man die XML Datei wieder ab. Nun muss man die Datei nur noch mit dem folgenden Befehl wieder im Team Foundation Server importieren.

Das war es schon und nun sollte man auf den Scrum-Boards die veränderten Icons sehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: