Die Macht der Automaten

von: Frank Geisler
Erschienen am 11.01.2012

​SharePoint Workflows bilden ein mächtiges Werkzeug, mit dem man Prozesse sich wiederholender Schritte gut abbilden kann. Werden die Workflows aber komplexer, bleibt oft nur der Griff zu Visual Studio oder einem Drittherstellertool wie Nintex Workflow 2010 [1] oder blackpoint [2] von K2. Aber gerade wenn man in kleineren oder sich stark am Standard orientierenden Umgebungen komplexere Workflows umsetzen möchte, sind das nicht unbedingt Lösungsmöglichkeiten. Der Artikel zeigt, wie man mit einem Konzept der theoretischen Informatik und dem SharePoint Designer interessante Effekte erzielen kann.

Heft bestellen

%d Bloggern gefällt das: